Counter

 

Preisgedichte

Die Gewinner des Lyrikwettbewerbes 2016

Die Gewinner des Literaturwettbewerbes
"Herbstimpressionen"

Auszug aus den Gewinnerbeiträgen
(Herbstimpressionen)




Spezialaufgabe

Diesmal das Thema:
Die Welt der Berge

mehr Information


Literaturrätsel

Wir suchen einen deutschen Bildhauer, Grafiker und Dichter

Das ganze Rätsel

 

 

 

 

 

 

 

 


Lyrikwettbewerb 2017


Man kann sich mit modernen Lyrikformen oder Gedichten mit Reim bewerben. Die Themen sind frei wählbar. Begegnungen, Liebesgedichte, ethische Blickwinkel oder Engagement für politische Fragen sind möglich, ebenso Landschaftsgedichte oder kulturelle Aspekte. Deutschsprachige Beiträge können auch aus anderen Ländern eingesendet werden. Die Gedichte müssen selbst verfaßt sein. Auf literarische Qualität legen wir besonderen Wert. Den Wettbewerb begleitet zusätzlich eine Spezialaufgabe. Das Thema heißt „Die Welt der Berge“.

Viele Bücher und Sachpreise sind zu gewinnen. Dazu gehört die Veröffentlichung der Gewinnergedichte und zahlreicher weiterer. Maximal dürfen 20 eigene Gedichte eingereicht werden. Die Teilnahme am Wettbewerb ist frei. Das je einzelne Gedicht wird als preiswürdig ausgewählt. Nach Einsendeschluß erhält jeder weitere Informationen. Bitte den Namen und die vollständige Adresse angeben und die E-Mail-Adresse aktuell halten.

Unabhängig vom Wettbewerb besteht später die Möglichkeit die Gedichte in einem Buch zu publizieren. Mit sechs Euro je Gedicht ist das möglich. Der Band wird in jedem Buchladen erhältlich sein mit ISBN-Nummer. Die Autoren bekommen ihn zu einem günstigeren Preis. Wer diese Option nutzen möchte, prüfe die Gedichte sehr genau auf Fehler. Bitte über jedem Gedichttitel den eigenen Namen einfügen.

Einsendeschluß ist der 1. August 2017
Kennwort: Lyrik 2017

hier einsenden: info@literaturpodium.de

Ein Gedicht frei veröffentlichen mehr

Zusätzliche Hinweise zu Einsendungen und Preisen

Literaturhinweise zum Thema Schreiben


Literaturwettbewerb „Soziale Balance,
ökologische Zukunft und politische Rechte“


Soziale Schieflagen treten immer massiver auf, der Reichtum weniger bringt obszöne Ungleichheit hervor. Die ökologische Ausrichtung der Gesellschaft kommt nur in winzigen Schritten voran, der Klimawandel droht zur Richtstatt der Zivilisation zu werden. Populisten entern in vielen Ländern politisches Terrain. Man kann über Menschen, Ereignisse, Engagement Beiträge einsenden, die diese verschiedenen Fragen an dem ein oder anderen Punkt tangieren. Werden Menschenrechte verletzt und Lebenschancen eingeschränkt? Wie gehen literarische Protagonisten damit um? Kritische Reflexion darf in den Beiträgen eine Rolle spielen.

Eingereicht werden können Erzählungen, Gedichte und Essays. Form und Inhalt sind frei variabel. Wert gelegt wird auf literarische Qualität und Eigenständigkeit. Ausgelobt werden mehrere Buch- und Sachpreise für die besten Arbeiten. Etliche Texte werden in das geplante Buch frei aufgenommen. Es dürfen maximal 15 Gedichte eingereicht werden. Prosa sollte 20 Seiten für den Wettbewerb nicht überschreiten. Die Teilnahme am Wettbewerb ist frei. Die Beiträge bitte mit eigenem Namen versehen. Die Einsendungen bitte unter dem Kennwort „Kritik“ in der Betreffzeile einreichen.

Spezialaufgabe „Strahlende Welten“

Der Wettbewerb enthält außerdem eine Spezialaufgabe zum Thema „Strahlende Welten“. Man kann sich beteiligen, wenn man möchte. Möglich sind auch hier Erzählungen, Gedichte und Essays. Sie sollen sich mit „Strahlen“ oder „Strahlung“ auseinandersetzen. Von Sonnenstrahlen an Frühlingstagen über den Befund einer Röntgenuntersuchung bis zu strahlenden Kinderaugen darf das Spektrum reichen. Radioaktive Leuchtfarben, glimmende Leuchtkäfer oder verwitternde Atomruinen können thematisiert werden. Mit der Frage, wie die „Strahlenden Welten“ des Atomzeitalters in eine ökologische Zukunft überführt werden können, schließt die Spezialaufgabe direkt an den Hauptwettbewerb an. In der Betreffzeile der E-Mail bitte „Spezialaufgabe Strahlende Welten“ angeben.

Die Spezialaufgabe ist mit einem Preisgeld in Höhe von 500,00 Euro dotiert, das nach literarischer Qualität vom Team Literaturpodium in drei Preisen vergeben wird. Die Spezialaufgabe wird mit Unterstützung der NCC GmbH Leipzig* ausgeschrieben. Die NCC erwirbt das Recht, die für die Spezialaufgabe eingereichten Arbeiten in einer eigenen Auswahl zu veröffentlichen.

Informationen zur NCC GmbH finden sich hier: * www.nuclear-cc.de

Einsendungen unter dem Kennwort: Kritik
oder Spezialaufgabe Strahlende Welten
Einsendeschluß ist der 28. November 2017
hier einsenden:
literatur@literaturpodium.de


Jeder hat sein Glück unter den Händen, wie der Künstler eine rohe Materie, die er zu einer Gestalt umbilden will. Aber es ist mit dieser Kunst wie mit allem; nur die Fähigkeit dazu wird uns angeboren, sie will gelernt und sorgfältig ausgeübt sein.

Johann Wolfgang Goethe


Neue Anthologie „Meere, Flüsse, Seen“, Roth-Hilpoltsteiner-Volkszeitung

Martina Ernst: Wolfsjagd im Schneetreiben.
18 Erzähler berichten von Tragödien und Happy Ends, nd

Neu-Idsteiner Autor Dieter Nell legt zweiten Erzählband vor, Wiesbadner Tagblatt

Robert Unterburger: Barthelmesauracher atmet den „Duft der Wüste“, Schwabacher Tagblatt u.a.

Vera Forester: Im Jahr der Brandzeichen. Roman (mit Leseprobe)


Science Fiction, Zukunftsvisionen

Dieses Buchprojekt mit SF-Erzählungen entsteht voraussichtlich 2017, in der Geschwindigkeit wie Beiträge dazu vorliegen. Literarischer Anspruch sollte vorhanden sein. Wer mitmachen möchte, melde sich.
mehr Informationen

bekannte/berühmte Autorinnen und Autoren

Webseiten von Autoren und Autorinnen

Die meistverkauften Bücher von Literaturpodium

bisher wurden von Literaturpodium folgende Autorinnen und Autoren verlegt

 

 


„Das Verlangen danach, verstanden zu werden, ist ein Vergehen,
solange man noch nicht Klarheit über sich selbst gewonnen hat.“

Simone Weil