Literaturhinweise zum Thema Schreiben


Sandra Uschtrin, Heribert Hinrichs (Hrsg.): Handbuch für Autorinnen und Autoren: Informationen und Adressen aus dem deutschen Literaturbetrieb und der Medienbranche (2015), 704 Seiten

Kerstin Hensel: Das verspielte Papier. Über starke, schwache und vollkommen misslungene Gedichte, 239 Seiten
(Man erhält auf jeden Fall viele Hinweise über Mängel beim lyrischen Schreiben, wie man Kitsch und Konventionelles erkennt. Ob das Areal für Qualität weit genug abgesteckt ist, da bleibt sicher Raum für Disput.)

Martina Weber: Lyrik schreiben und veröffentlichen. Zwischen Handwerk und Inspiration, 238 Seiten
(für Dichter/innen, die schon ein wenig länger Lyrik schreiben, enthält der Band zahlreiche wertvolle Tips zu handwerklichen Aspekten. Empehlenswertes Buch.)

Wolf Schneider: Deutsch für Profis. Wege zum guten Stil, 268 Seiten

Sylivia Englert: Die neue Wörterwerkstatt. Tips für Jugendliche, die gern schreiben, 300 Seiten

Zehn Gebote des Schreibens, 175 Seiten
(Der kürzeste Weg in den Schriftstellerhimmel - Erfolgreiche Autoren lassen sich über die Schulter blicken)

Alexander Nitzberg: Lyrik Baukasten. Wie man ein Gedicht macht, 223 Seiten
(sehr lesenswert, aber eher für Fortgeschrittende geeignet; einzelne Auskünfte lohnt es sich kritisch zu hinterfragen)

Wolfgang Bittner: Beruf Schriftsteller. Was man wissen muss, wenn man vom Schreiben leben will, 148 Seiten, mehr Informationen
(realistische Einschätzung mit kritischem Blick)

Inahata Teiko: Welch eine Stille! Die Haiku-Lehre des Takahama Kyoshi, 88 Seiten

Willy Steputat: Reimlexikon, 400 Seiten
(nützliches Nachschlagewerk für alle Freunde des Reims)

Thomas Wieke: Gedichte Schreiben. Gebundene und freie Lyrik schreiben lernen & veröffentlichen, 255 Seiten

James N. Frey: Wie man einen verdammt guten Roman schreibt, 200 Seiten

Deutsches Jahrbuch für Autoren, Autorinnen 2010/2011. Schreiben und Veröffentlichen. Aktuell recherchierte Adressen und Informationen über den Literaturbetrieb und Medienmarkt. Branchenhandbuch, 800 Seiten

Otto Knörrich: Lexikon lyrischer Formen
(Die Einführung ist sehr trocken, aber man findet eine ganze Menge Begriffe und Aspekte zum Thema Gedicht literaturwissenschaftlich erklärt)

Rechtschreibreform: Die Vernunft kehrt in Tippelschritten zurück, FAZ, hier