Der tiefe Fall des Wolfram Harth

Drama

Rainer Daus

80 Seiten, 2020


Wolfram Harth, ein Schriftsteller, wird zu einer Live-Sendung nach Köln eingeladen, um mit anderen Teilnehmerinnen über »Die Rolle und Bedeutung der Frau in der zeitgenössischen Literatur« zu diskutieren. Während dieser Sendung kommt es zum Eklat mit der Feministin Isolde Schlingenflechter-Hatz, die ihm - sexistische - Passagen in seinen Romanen vorhält. Nach der Liveübertragung unterläuft Harth ein folgenschwerer Lapsus. Ein öffentlicher Shitstorm rollt über ihn hinweg. Doch dann nimmt die Situation eine weit dramatischere Wendung. Es geschieht, was er nur im Affekt dem Freund sagte. Damit gerät er ins Fadenkreuz polizeilicher Ermittlungen.

Leseprobe

Rezension zum Drama: Eine Erinnerung an Covid-19, Siegener Zeitung, 17. August 2020






Rainer Daus wurde 1962 in Berleburg (NRW) geboren. Nach Volksschule, Hauptschule und Ausbildung zum Konditor arbeitete er als Soldat, Lastwagenfahrer, Fensterputzer. Ende der 1980er Jahre Abitur über den zweiten Bildungsweg; anschließend Studium der Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft (Lehramt) an der Universität Siegen. 1995-1997 Referendariat und zweites Staatsexamen. 1998 Weiterbildung zum PR-Berater und Tätigkeit in einer Kommunikationsagentur. Seit 1999 Gymnasiallehrer (Studienrat). Seit 2007 Publikation mehrerer Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten und Gedichte. Daus lebt und arbeitet heute in Bad Berleburg.

Kontakt und bestellen: daus.r@t-online.de


Rainer Daus: Fünfzehn Tritte. Erzählungen

Rainer Daus: Brandts Geheimnis. Novelle

Rainer Daus: Die Jungfrau aus dem Norden.Gedichte

Rainer Daus: Brandts Schuld. Erzählung